KR 30-L16 schweißt landwirtschaftliche Produkte bei Horsch

Durch den Einsatz von zwei KUKA Schweißrobotern werden bei Horsch die Fertigungszeiten halbiert.

Seit 1988 entwickelt die SMT Systemtechnik GmbH mit Sitz im niedersächsischen Syke Systeme für flexible Roboteranwendungen, Sondermaschinen sowie Anlagen für den Stahl- und Maschinenbau. Dabei liegt der Fokus des 16-köpfigen Unternehmens seit jeher darauf, den wachsenden Markt der Roboteranwendungen in den unterschiedlichen Prozessausrichtungen wie Schweißen, Schneiden, Palettieren oder auch Handling zu bedienen.

Vollautomatisierung des Schweißprozesses

Mit dem Anspruch, einen höheren Ausstoß beziehungsweise eine höhere Qualität im Schweißprozess zu erzielen, wandte sich die in Schwandorf ansässige Horsch Maschinen GmbH an SMT Systemtechnik. Für das Schweißen ihrer landwirtschaftlichen Produkte hatte Horsch nach einer Lösung gesucht, bei der die Produktbauteile so aufgespannt und zugänglich gemacht werden können, sodass der gesamte Schweißprozess voll automatisiert ablaufen kann. Dies sollte einen höheren Ausstoß und eine verbesserte Qualität im Prozess ermöglichen.

Zwei-Platzanlage mit KUKA Robotern

Die Roboter-Schweißanlage stellt eine Zwei-Platzanlage mit zwei Robotersystemen dar, die hängend an einem C-Ständer-Portal angebracht sind. Beide Systeme sind auf einer Bodenführungseinrichtung verfahrbar und mit zwei Dreh-Schwenk-Hub-Positionierern ausgestattet. Der Aufspanndurchmesser, die Aufspannhöhe sowie die Länge betragen fünf Meter. Des Weiteren kann das Gewicht eines Bauteils von bis zu 4500 kg aufgenommen werden. Um eine gleichbleibend hohe Applikationsqualität zu gewährleisten, erfolgt die Tool-Center-Point-Vermessung (kurz: TCP-Vermessung) automatisch.

Großer Arbeitsraum erhöht Produktionsmöglichkeiten

Zum Einsatz kommen zwei KUKA KR 30-L16 Roboter, welche sich besonders gut für mittlere Traglasten eignen. Mit einer Reichweite von bis zu 3.102 mm und einer Positioniergenauigkeit von 0,07 mm verfügen sie über die idealen Voraussetzungen, um präzise Schweißarbeiten zu verrichten. Aufgrund des langen Knickarms sowie der langen Schwinge verfügt der Roboter über einen großen Arbeitsraum, der die Produktionsmöglichkeiten um ein Vielfaches erhöht.
Die beiden KUKA KR 30-L16 Roboter sind hängend angebracht und überzeugen mit Reichweite und Präzision.

Fertigungszeit sinkt auf über 50 Prozent

Der Einsatz dieser roboterautomatisierten Lösung bringt einen entscheidenden Produktivitätsfortschritt mit sich: Sowohl im Schweißen als auch im Handling finden Taktzeitreduzierungen statt, sodass die Fertigungszeit auf über 50 Prozent gesenkt werden konnte. Endkunde und Integrator sind von der roboter-basierten Lösung überzeugt und schließen weitere Applikationen nicht aus.

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

okay