Wählen Sie Ihren Standort:

Land

Medizinrobotik für hohe Traglasten

Patientenpositionierung, punktgenaue Tumorbestrahlung oder Röntgen: Roboter mit hohen Traglasten von 50 bis 500 Kilogramm eignen sich ideal für schwere medizinische Anwendungen und Medizinprodukte.


Tragende Säulen der Medizinrobotik – Mit KUKA Robotern wird Schweres leicht gemacht

Der Einsatz von KUKA Robotern mit hohen Traglasten begann in der Medizintechnik um die Jahrtausendwende. Bis heute sind die Roboter mit Traglasten bis zu 500 Kilogramm eine tragende Säule der Medizinrobotik. Hierbei wird zwischen zwei Systemen unterschieden:

  • Als manntragende Systeme bezeichnet man Medizinrobotik, die Patienten trägt. Sie kommen beispielsweise zum Einsatz als Patientenpositionierer für die Partikeltherapie oder als Therapieroboter für die robotische Reittherapie.

  • Zu den Systemen, die schwere medizinische Ausstattungen bewegen, gehört u. a. der Siemens ARTIS pheno: Dieser bewegt einen Röntgen-C-Bogen um den Patienten herum, was die Anfertigung von CT-artigen 3D-Aufnahmen direkt im OP ermöglicht. Beim CyberKnife-System von Accuray wiederum wird eine schwere Strahlenkanone vom Roboter punktgenau auf den Tumor gerichtet. Mit einer optionalen Patienten-Liege vereint CyberKnife das bewegende mit dem manntragenden System. Ein weiteres System ist der Patientenpositionierer für die partikelbasierte Strahlentherapie von BEC.

Grundlage für diese medizinischen Anwendungen sind u.a. Roboter der KR QUANTEC Serie. Durch ihre spezielle Mechanik und hohe Steifigkeit sind sie prädestiniert für Aufgaben, die ein Höchstmaß an Präzision erfordern. Die robuste Bauweise minimiert außerdem die Instandhaltungskosten und Wartungsaufwände. Verschiedene Einbaulagen und umfassende Features ermöglichen eine hohe Flexibilität bezüglich der Integration in verschiedenste medizinische Anwendungen. 

Der neue KR QUANTEC HC: noch mehr Sicherheit durch doppelte Bremsen

Bewährte Verlässlichkeit trifft auf Innovation: Der neue KR QUANTEC HC* verbindet alle Vorteile der KR QUANTEC Serie mit neuen umfangreichen Sicherheitsfunktionen. Das bietet Integratoren neue Möglichkeiten, die Sicherheit in ihren Produkten zu erhöhen und eröffnet zugleich neue Einsatzgebiete.

*Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

 

Vorteile


Zusätzliche Bremsen

In den Achsen 2 bis 5 sind gegenüber der Standardausführung der KR QUANTEC Serie zusätzliche Bremsen integriert. Sie stellen sicher, dass auch im Fehlerfall der ersten Bremse der Roboter angehalten wird.

Neue Kabelführung

Die Kabelführung wurde beim KR QUANTEC HC verändert. Durch einen Schutzschlauch sind Kabel vor Reibung durch repetitive Bewegungen des Roboters und damit vor einem möglichen Reißen geschützt.

Durchgängige Drucküberwachung

Beim KR QUANTEC HC ist ein zusätzlicher Drucksensor verbaut. Das bedeutet: Im Falle einer Druckanomalie wird ein Not-Halt des Roboters ausgelöst.

Personen Bergungssystem

Über ein Personen Bergungssystem (optional) lassen sich die Bremsen im Notfall öffnen, etwa bei einem Stromausfall. Den Roboter kann man zudem manuell in eine andere Position bewegen. 

KUKA Roboter in der Strahlentherapie

Exacure-System von BEC mit KR QUANTEC für präzise, flexible Patientenpositionierung im Zentrum für Ionentherapie MedAustron.

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen