Wählen Sie Ihren Standort:

Land

Wählen Sie eine Sprache:

  • Deutsch / German
  • Englisch / English
Besuch bei KUKA 2

Aus- und Weiterbildung für die Fachkräfte der Zukunft: Staatsministerin Carolina Trautner und Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber besuchen KUKA

Robotik, Digitalisierung und Automatisierung stehen zunehmend im Fokus. Bei einem Besuch bei KUKA machten sich die bayerische Arbeitsministerin Carolina Trautner, Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber sowie IHK-Regionalgeschäftsführer Jens Walter ein Bild von der Ausbildung in diesen Zukunftsthemen.

8. Oktober 2021


KUKA CEO Peter Mohnen und Ausbildungsleiter Manfred Schußmann führten durch das neue Bildungszentrum, das KUKA im September 2020 eingeweiht hatte. In einem modernen Konzept vereint das Augsburger Unternehmen dort auf rund 8.000 m2 die Bereiche Ausbildung, Training sowie Personal- und Weiterentwicklung

Peter Mohnen

KUKA setzt als internationales Technologieunternehmen auf eine hochwertige Ausbildung von Nachwuchskräften. Mit unserem neuen Bildungszentrum bieten wir Aus- und Weiterbildung auf höchstem Niveau.

Peter Mohnen, CEO KUKA AG

Die Ministerin nahm sich ausführlich Zeit, um sich über die Ausbildung bei KUKA zu informieren. „Ich freue mich, dass es in Bayern so viele Betriebe gibt, die Zeit und Herzblut in ihre Auszubildenden investieren. Diese Firmen wissen, dass sie selbst von einer guten Ausbildung am meisten profitieren und die Fachkräfte der Zukunft sichern. Trotz der durch die Corona-Pandemie erschwerten Situation am Arbeitsmarkt ist der bayerische Ausbildungsmarkt stabil. Aus Sicht der Bewerberinnen und Bewerber ist er sogar hervorragend“, sagte Carolina Trautner, Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales. 

KUKA bildet derzeit rund 200 junge Menschen in zehn Ausbildungsberufen und sechs dualen Verbundstudiengängen aus. Zudem bildet KUKA für Verbundpartner aus. Das Technologieunternehmen zählt mit rund 3.500 Beschäftigten am Augsburger Hauptsitz zu den größten Arbeitgebern der Region

„Investitionen in Lehre und Ausbildung sind Investitionen in die Zukunft junger Menschen. Was sie für ein Unternehmen leisten können, zahlt sich in vielfacher Hinsicht aus – nicht nur für Umsätze und Marktanteile, sondern vor allem für innovative und hochwertige Arbeitsplätze, die am Wirtschaftsstandort Augsburg für eine Erhöhung der Wertschöpfung und Produktivität sorgen“, sagte Eva Weber, Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg.

Bei der Verabschiedung überreichten die KUKA Auszubildenden noch selbst gefertigte Geschenke an die beiden Politikerinnen: Ein gefrästes Modell des neues Bildungszentrums, gehalten von einem KUKA Roboter.

 

Ausbildung bei KUKA

Auch aktuell ist eine Ausbildung bei KUKA möglich. Alle Informationen zur Bewerbung:

Bewerben Sie sich jetzt

Newsmeldung als PDF

PDF herunterladen

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen