Korrosionsschutz und Dichtigkeit - Pinselstrich für Pinselstrich

Kleb- und Dichtstoffe an der Karosserie verstreichen. Bei Daimler war dies bislang ein manueller Prozess, der im Dreischichtbetrieb durchgeführt wurde. Jetzt sorgt die sensitive Automationslösung von KUKA für den wichtigen Korrosionsschutz und die Dichtheit der Karosserie von Mercedes-Benz. Die Besonderheit: eine Kombination des sensitiven Leichtbauroboters KUKA LBR iiwa mit dem Sechs-Achs-Roboter KR 60.

Sensitivität gepaart mit Bewegungskunst

Die erstmalige Fusion der beiden Robotersysteme ermöglicht auch schwer zugängliche Nähte an der Karosse einfach zu erreichen. „Wir haben eine Lösung im Bereich des Nahtverstreichens entwickelt, die die positiven Eigenschaften der beiden Roboter vereint. Dadurch erreichen wir eine flexible Applikation mit maximaler Zugänglichkeit und Reichweite.“, sagt Gerhard Hartmann, Head of Projectmanagement & Engineering im Bereich Bonding Technologies bei KUKA. Die Applikation übernimmt dabei die unergonomische und monotone Aufgabe des PVC-Nahtverstreichens und entlastet die Mitarbeiter. 

Die Kombination des sensitiven Leichtbauroboters KUKA LBR iiwa mit dem Sechs-Achs-Roboter KR 60 vereint die positiven Eigenschaften beider Roboter für maximale Reichweite und Zugänglichkeit.

Automatisierter Abdichtprozess

Um einem vorzeitigen Verschleiß der Karosse vorzubeugen, ist die Nahtabdichtung ein notwendiger Prozessschritt. Bei der Mercedes-Produktionsserie führt der KUKA Leichtbauroboter LBR iiwa den Pinsel, der an einer Schnellwechseleinheit befestigt ist. Durch seine sensitiven Eigenschaften erkennt er Kontakte, kann dementsprechend die Geschwindigkeit und Kraft reduzieren und selbstverständlich auch die richtige Verstreichposition ermitteln. Er verteilt so die PVC-Materialien hauchdünn auf die relevanten Stellen. Das Fahrzeug wird dadurch komplett wasserdicht. Je nach Aufgabe ist auch ein schneller Pinselwechsel möglich. Die maximale Zugänglichkeit an den Nähten der Karosse erreicht man allerdings erst durch die Kombination mit dem sechsachsigen Industrieroboter KUKA KR 60

Durch den Bewegungskünstler KR 60 sind wir in der Lage jede Naht, ob innen oder außen, einwandfrei zu versiegeln. Eine Bearbeitung an der geöffneten Heckklappe ist so auch kein Problem mehr

Gerhard Hartmann, Head of Projectmanagement & Engineering im Bereich Bonding Technologies bei KUKA

Automatisierte Pinselreinigung

„Durch die Montage des sensitiven Leichtbauroboters auf den beweglichen Industrieroboter erweitern wir den Arbeitsraum nicht nur in X-Richtung, wie bei einer Linearachse, sondern auch in Y- und Z-Richtung.“ Die Reinigung des Pinsels erfolgt ebenfalls automatisiert, indem überschüssiges PVC-Material abgestreift und der Pinsel anschließend mittels Rollen wieder in Form gebracht wird. 

Sensitive Automatisierungslösung von KUKA für den Korrosionsschutz und die Dichtheit der Karosserie.

Maximale Zugänglichkeit dank Teamwork

Monoton und unergonomisch: Der Prozess des Nahtverstreichens ist für den Menschen eine anstrengende Aufgabe. Der sensitive Leichtbauroboter LBR iiwa und der bewegliche KR 60 sorgen im Team für einen konstanten Prozessablauf mit gleichbleibend hoher Qualität. Auch schwer zugängliche Nähte sind einwandfrei versiegelt. Die Applikationslösung ist zudem platzsparend und konnte ideal in die bereits bestehenden manuellen Arbeitsplätze integriert werden.

Applikation, bestehend aus dem Leichtbauroboter KUKA LBR iiwa und dem Industrieroboter KR 60, übernimmt unergonomische und monotone Aufgabe des PVC-Nahtverstreichens und entlastet damit die Mitarbeiter.

Cookie-Einstellungen OK und KUKA entdecken

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen