KUKA Verpackungsroboter nimmt Wellpappbogen mit Greifer auf.

KUKA Verpackungsroboter falten Wellpappbögen in der Verpackungsindustrie

Rund drei Dutzend KUKA Robotersysteme zum Verpacken unterstützen bei der Tricor Packaging & Logistics AG den automatisierten Konfektionier – und Faltprozess von industriellen Wellpappverpackungen. Die reibungslose Ausführung ist auch dem KUKA Customer Service zu verdanken.

Der Geruch von Pappe liegt in der Luft. Es wird bedruckt, gestanzt, gefaltet und geheftet, was das Zeug hält. Die Wellpappproduktion der Tricor Packaging & Logistics AG mit Hauptsitz im süddeutschen Bad Wörishofen arbeitet so präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Im Sekundentakt laufen Schwerwellpappkartons für die Automobil-, Chemie- oder Investitionsgüterindustrie vom Band – und mittendrin: jede Menge Konfektionierroboter von KUKA.

 

Der reibungslose Ablauf stand vor einiger Zeit auf der Kippe. Der Dienstleister, der mit der Entwicklung einer Sonderanlage beauftragt war, konnte das Projekt nicht abschließen. Die Fertigstellung der Anlage war gefährdet. „Von jetzt auf gleich brauchten wir die Unterstützung spezialisierter Fachkräfte“, erinnert sich Lothar Heinzelmann, Leiter des Bereichs Engineering Projects bei Tricor.
Ein KUKA KR QUANTEC faltet Schwerwellpappkartons.
Der KR QUANTEC: Zuständig für das Handling von Sonderverpackungen.
KUKA KR QUANTEC nimmt Wellpappbogen mit Vakuumgreifer auf.
Der KUKA Verpackungsroboter nimmt einen Wellpappbogen mit seinem Vakuumgreifer auf.

KUKA Customer Service konfiguriert Robotersystem zum Verpacken

Den Ansprechpartner fand das Unternehmen im KUKA Customer Service. „Nach der ersten Kontaktaufnahme mit KUKA stand keine 24 Stunden später ein Mitarbeiter des Customer Service bei uns vor der Tür“, sagt Lothar Heinzelmann. Der KUKA Mitarbeiter schloss die Grundkonfiguration der sechs KR QUANTEC Konfektionierroboter ab. Zunächst mussten die Programme neu erstellt werden. Diese gingen beim Integratorwechsel verloren. „Nach der Herstellung der Programmierung ging es darum, Taktzeit- und Ablaufoptimierungen vorzunehmen“, sagt Wolfgang Wanka, Abteilungsleiter für den Bereich Application Programming bei KUKA. Außerdem wurden Schutzbereiche definiert und die Inbetriebnahme der Anlage begleitet.

 

KUKA Roboter im Einsatz in der Verpackungsindustrie

Präzises Handling von Sonderverpackungen

Dank der schnellen Unterstützung durch den KUKA Customer Service wurde die Anlage fertiggestellt und Tricor konnte die Produktion wie geplant aufnehmen. Seitdem unterstützen unter anderem KUKA Roboter vom Typ KR QUANTEC die Verpackungstechnik an allen Standorten. Der Verpackungsroboter ist für das Handling von Sonderverpackungen zuständig. Bei den Verpackungen handelt es sich um von TRICOR entwickelte Wellpappkartons, die einen integrierten Automatikboden beinhalten und sich somit einfach und schnell aufstellen lassen. Der KUKA Roboter faltet die Bodenteile der Kartons und setzt diese zusammen. Dazu ist er mit einem knickbaren Vakuumgreifer ausgerüstet. Damit faltet er die Bodenteile der Kartons präzise und führt sie dem weiteren Produktionsprozess zu.

KUKA Leichtbauroboter faltet Wellpappbögen

Das jüngste gemeinsame Projekt von KUKA und Tricor: Ein sensitiver KUKA Roboter LBR iiwa, der beim Falten und Heften von Kartonzuschnitten zum Einsatz kommt. Die Wellpappbögen werden in den Arbeitsbereich des Verpackungsroboters befördert. Mit einem Greifer nimmt der sensitive Roboter den Kartonzuschnitt auf und bricht ihn an der Sollbruchstelle. Im nächsten Schritt platziert er den Zuschnitt in einer Halterung und faltet daraus ein Quadrat. Das gefaltete Wellpappstück führt der Roboter daraufhin einem Heftkopf zu. Anschließend legt der Faltroboter das geheftete Teil an einer Ablagestation ab.

Der LBR iiwa legt einen gefalteten Wellpapbogen ab.
Sensitiv und präzise: Der KUKA Roboter LBR iiwa mit einem gefalteten Wellpappbogen.

Weitere Robotersysteme zum Verpacken in Planung

Tricor ist mit dem Ergebnis der Zusammenarbeit sehr zufrieden. Aus der „Ersten Hilfe“ hat sich eine langjährige Partnerschaft beider Unternehmen entwickelt. „Durch unseren Servicevertrag stehen wir in regem Austausch und haben bereits zwölf weitere Konfektionierungsanlagen gemeinsam entwickelt“, sagt Lothar Heinzelmann. Mit großer Zuverlässigkeit übernehmen die Roboter das Falten der Wellpappbögen im Dreischichtbetrieb und entlasten die Mitarbeiter von monotonen Arbeitsaufgaben.

Cookie-Einstellungen OK und KUKA entdecken

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen