Demografischer Wandel

Megatrend: Demografischer Wandel in der Arbeitswelt

Der demografische Wandel in der Arbeitswelt birgt eine Vielzahl gravierender Veränderungen. Insbesondere der Fachkräftemangel in der Industrie wird in den kommenden Jahrzehnten Unternehmen vor Herausforderungen stellen. Schon heute bedarf es daher wirkungsvoller Strategien, um die richtigen Antworten auf die drängenden Fragen der Zukunft zu haben.

Der demografische Wandel führt zu einer alternden Gesellschaft

Die Welt von heute sieht sich zunehmend mit einer alternden Gesellschaft konfrontiert. Der Anteil der älteren Menschen steigt, während jener der Neugeborenen sinkt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung ist in den vergangenen 50 Jahren stetig gestiegen: Dank des medizinischen Fortschritts und des wachsenden Bewusstseins für einen gesunden Lebensstil. Doch gleichzeitig sinken die Geburtenraten drastisch, und das weltweit. Besonders betroffen sind viele Industrie- und Schwellenländer. Bis zum Jahr 2060, so die Prognosen, werden dort Menschen im Alter von über 65 Jahren rund 20-30% der Gesamtbevölkerung stellen.

 

Der demografische Wandel in der Arbeitswelt führt zu einem Fachkräftemangel in der Industrie.
Der demografische Wandel in der Arbeitswelt führt zu einem Fachkräftemangel in der Industrie.

Ein Problem für Unternehmen: Langfristige Produktivität versus Fachkräftemangel in der Industrie

Dieser Megatrend beeinflusst den Arbeitsmarkt. Auch in der Industrie ist der Fachkräftemangel eine große Herausforderung.
Es bedarf adäquater Lösungen, um diesen demografischen Wandel in der Arbeitswelt erfolgreich zu meistern:

  • Fördern Sie die Gesundheit, Kompetenz und Motivation Ihrer Mitarbeiter
  • Positionieren Sie sich als attraktiver Arbeitgeber für junge Arbeitskräfte.
  • Setzen Sie auf die Automatisierung Ihrer Prozesse. Dies senkt den Personalbedarf und die Arbeitskraft lässt sich für anspruchsvolle, nicht automatisierte Tätigkeiten einsetzen.

Produktion und Automatisierung: Die Mensch-Roboter-Kollaboration als Lösung für den demografischen Wandel in der Industrie

Insbesondere die künstliche Intelligenz in der Produktion generiert ein attraktives Arbeitsumfeld und verhindert personelle Engpässe.

Dank der industriellen Automatisierung monotoner, repetitiver sowie körperlich belastender Arbeiten ergeben sich drei wesentliche Vorteile für Ihr Unternehmen:

  • Der zielgerichtete Einsatz der Arbeitskraft in anderen Bereichen.
  • Die Förderung der Gesundheit und Motivation der Mitarbeiter.
  • Konstante, qualitativ hochwertige Ergebnisse in der Produktion

Vor allem mit sensitiven, kollaborierenden Robotern (sogenannten Cobots) steigern Sie die Produktivität ohne zusätzliches Fachpersonal.

Mit flexiblen, intuitiv bedienbaren Technologien auf den Fachkräftemangel in der Industrie vorbereitet

Um die industrielle Automatisierung effizient und nachhaltig in die Produktion der Zukunft zu integrieren, bedarf es flexibler, adaptiver Technologien und intuitiv bedienbarer Benutzeroberflächen.

Mit seinem breiten Leistungsportfolio ermöglicht KUKA die unkomplizierte Programmierung, Bedienung und Weiterentwicklung von Industrierobotern und ganzen Produktionsanlagen. Von ready2use-Paketen über kollaborative, per Simulation programmierbare Leichtbauroboter, bis hin zu umfassenden Serviceleistungen: Rüsten Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter für die Herausforderungen der Future Production.

Ein Mensch bringt dem LBR iiwa durch Vormachen Bewegungen bei.
Flexible, adaptive Technologien und intuitiv bedienbare Benutzeroberflächen als Lösung für den Fachkräftemangel in der Industrie.
Cookie-Einstellungen OK und KUKA entdecken

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen