Bitte wählen Sie eine Sprache:

Industrie 4.0: Introductie

Industrie 4.0 nutzen – mit den Digitalen Services von KUKA

Roboter und Menschen arbeiten Hand in Hand. Prozesse und Daten sind für alle digital zugänglich. Das Internet of Things (IoT) ist in der Industrie angekommen, die Digitalisierung weit fortgeschritten. KUKA zeigt mit seinen Produkten und digitalen Services, wie Unternehmen am besten von der Industrie 4.0 profitieren.

Was bedeutet Industrie 4.0?

Industrial Internet der Dinge, Industrie 4.0, Smart Production – auch wenn die Namen sich weiterentwickeln, geht es immer um die nahtlose Verbindung von digitaler und realer Welt. Digitale Prozesse in der Industrie ermöglichen es, Produkte flexibler, energieeffizienter, ressourcenschonender, individualisiert und günstig herzustellen. KUKA treibt diesen Wandel hin zur vernetzten, intelligenten Produktion maßgeblich voran. Das ist die Digitalisierung der Industrie.

Industrie 40 Grafik
Der Begriff Industrie 4.0 beinhaltet verschiedene Bereiche rund um die Smart Factory.

Roboter als Schlüsselelement der Industrie 4.0

Um sich in der vernetzten Welt von Industrial Internet of Things (IIoT) und Industrie 4.0 zu behaupten, müssen Maschinen in der Produktion vor allem drei Dinge können: ihre Aufgabe so effizient wie möglich beherrschen, sich schnell auf neue Rahmenbedingungen einstellen – und dieses Wissen mit anderen Systemen teilen.

Möglich wird dies durch IIoT-Lösungen und die Cloud, über die Maschinen mit der Produktion, mit Werkstücken oder anderen Geräten kommunizieren. Das können 3-D-Drucker, CNC-Maschinen oder Roboter sein – die wohl generischsten und wandlungsfähigsten Maschinen, die der Mensch je erdacht hat.

Der LBR iiwa bei der Montage in Zusammenarbeit mit dem Werker
Digitalisierung 4.0: In der Smart Factory arbeiten Mensch und Cobot direkt zusammen – das ist effiziente Mensch-Roboter-Kollaboration.

Industrie 4.0 und das Industrial Internet of Things wirken sich auch auf die Roboter selbst aus. Sie werden sensitiver, autonomer, mobiler und einfacher zu bedienen. Mehr und mehr entwickeln sie sich zum alltäglichen Helfer in den Fabrikhallen.

Digitalisierung in der Industrie 4.0: intelligente Produktion mittels Big Data

Durch Cloud-Computing und Big Data beschleunigt sich der Digitalisierungs-Prozess erheblich. Systeme sind in der Lage, schnell zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Übertragen auf die Produktion schafft das ganz neue Produktionswelten. Es werden Plattformen verfügbar sein, die Produktionsprozesse flexibel steuern, autonom optimieren und an äußere Einflüsse anpassen.

Industrie 4.0 bei KUKA: MRK und Cobots

KUKA treibt seit Jahren die Zukunftsfelder Mensch-Roboter-Kollaboration (Cobotics) und Mobility an. Mobile Cobots reagieren bereits heute intelligent auf ihr Umfeld und sind universell einsetzbar. „Kollege Roboter“ ist bei KUKA Realität.

Cobots spielen in der Industrie 4.0 eine Schlüsselrolle. Einerseits sind sie Teil der modernen Produktion. Andererseits sammeln sie Daten, die in Echtzeit alle relevanten Informationen an die IT-Systeme weiterleiten. Diese verarbeiten die Informationen sofort und spielen sie zurück an die Produktion. So optimieren Unternehmen die Fertigung sukzessive. Keine andere Komponente im Produktionsprozess ist derzeit dazu in der Lage, diese tragende Rolle so gut auszufüllen wie moderne Robotersysteme.

In der Fabrik der Zukunft sind die Einsatzmöglichkeiten nahezu unerschöpflich. Der Cobot KUKA LBR iiwa beweist, dass die Visionen von Industrie 4.0 in der Realität umsetzbar sind. Roboter arbeiten bereits heute mit dem Menschen Hand in Hand: damit der Werker seiner Arbeit effizienter, ergonomischer, präziser und konzentrierter nachgehen kann.

„Orange Intelligenz“ als Erfolgsfaktor für digitale Transformation

Bei KUKA entsteht Mehrwert durch das interdisziplinäre Zusammenwirken der unterschiedlichsten Kompetenzen und Bereiche. Im Hinblick auf das Internet der Dinge und die Industrie 4.0 sind das zum Beispiel Technologiekompetenzen im Web, in der Cloud und auf mobilen Plattformen. Die Perspektiven verschmelzen mit den bestehenden Mechatronik- und Automatisierungs-Kompetenzen von KUKA. Auf dieser Basis gibt es intelligente Produktionslösungen, die bestehende Grenzen zwischen digitaler und realer Welt überwinden: die „orange Intelligenz“ von KUKA.

Industrie 4.0 bei KUKA: So funktioniert Digitalisierung in Unternehmen.

Digitale Services bei KUKA: mehr als Beratung für digitale Transformation

Die Industrie 4.0 eröffnet einen neuen Horizont in der Produktion. Mit den digitalen Services von KUKA können Unternehmen die Daten ihrer Maschinen und Roboter individuell auswerten. Auf dieser transparenten Basis optimieren sie Prozesse, gestalten die Arbeitsschritte effizienter und sparen so Kosten.

So unterschiedlich die Lösungen der digitalen Services sind – eines ist ihnen meist gemein: Sie sind alle Teil eines Industrial Internet of Things. Die Produktionsmaschinen werden untereinander vernetzt und über Ferndiagnose-Tools überwacht. Dabei sind, je nach Anforderungen unserer Kunden, verschiedene Modelle denkbar: die anfallenden Daten können in einer Cloud oder on-premises direkt beim Kunden oder einem beauftragten Rechenzentrum gespeichert und ausgewertet werden

Vorteile: IIoT-Intelligenz bei KUKA

  • … ermöglicht digitale und global harmonisierte Prozesse und IT-Tools.

  • Light Bulb

    … entwirft erfolgreiche, profitable und innovative Service-Produkte.

  • Cooperation

    … treibt marktorientierte IIoT-Lösungen Hand in Hand mit dem Kunden.

  • Webinar Icon

    … erstellt inspirierende Simulationen, die Kunden von der Leistungsfähigkeit von KUKA überzeugen.

Die Simulationssoftware von KUKA macht Projekte planbar und ermöglicht so eine effiziente Fabrik 4.0.

Die digitalen Services von KUKA im Überblick

KUKA.Sim: Planungssicherheit

Mit der smarten Simulationssoftware planen Unternehmen mittels Offline-Programmierung ihre Anlagen- und Roboterkonzepte ganz individuell. Über VR-Hardware können die Projekte auch virtuell präsentiert werden.

KUKA Xpert: Zeitersparnis

In der digitalen Wissensdatenbank finden Unternehmen alle relevanten Informationen zu den KUKA-Produkten. Mithilfe der anschaulichen Erklärungen können die Planer, Bediener oder Programmierer die meisten Probleme selbstständig und schnell lösen.

KUKA.DeviceConnector: Vernetzung

Das IIoT-Software-Paket stellt alle Roboterdaten und Datei-Informationen zur Verfügung. So können Unternehmen ihre Anwendungsfälle besser realisieren, Fehler schnell beheben und die Anlagen optimal auslasten.

KUKA VCS: Übersichtlichkeit

Das KUKA VCS Tool ist eine IIoT-MonitoringLösung und unterstützt bei der Optimierung von Produktions- und Montagelinien. Durch die Erfassung und Verarbeitung von automatisierten Signalen von SPSen und Robotern trägt es maßgeblich zur Transparenz aller relevanten Anlagenparameter bei. Damit lässt sich die Leistung der Produktionslinie optimieren, z.B. durch eine Taktzeitanalyse.

Artificial Internet of Things: mit KI mitten in der Zukunft

Die KUKA-Tochter Device Insight verfolgt seit Anfang 2020 mit dem schwedischen KI-Spezialisten Sentian die Nutzung von KI-Funktionen im Industrial Internet of Things. Zusammengesetzt nennen sie das „Artificial Intelligence of Things“ (AIoT). So soll die intelligente Automatisierung industrieller Fertigungsprozesse noch besser werden – und damit auch das Potenzial für mehr Effizienz und Qualität in Zukunft. Die Industrie 4.0 wird bald zur Industrie 5.0.

Cookie-Einstellungen OK und KUKA entdecken

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen