Ressourcenknappheit

Megatrend: Ressourcenknappheit

Natürliche Ressourcen wie Metalle oder Industrieminerale geraten aufgrund einer Zunahme der Weltbevölkerung und des weltweiten Wohlstandes an ihre Verfügbarkeitsgrenzen. Produzierende Unternehmen müssen effizient und nachhaltig mit diesen Ressourcen umgehen, um die Umweltbelastung zu verringern und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben.

Ressourcenknappheit durch steigende Nachfrage

Mineralische, metallische und fossile Rohstoffe sind auf der Welt nur in begrenztem Maße verfügbar und können sich nicht selbst erneuern. Steigende Bevölkerungszahlen und eine wachsende globale Nachfrage nach Industrie- und Konsumgütern führt zu einer Verknappung dieser natürlichen Ressourcen.

Die Qualität weiterer natürlicher Ressourcen wie Wasser, Luft und Boden kann durch wirtschaftliche Nutzung dauerhaft negativ beeinträchtigt werden. Aufgrund erhöhter und oftmals nicht nachhaltig angelegter Nutzung stehen auch diese Ressourcen in einer qualitativ hochwertigen Form in immer geringerem Umfang zur Verfügung.

Neben kritischen und teilweise irreversiblen Umweltschäden verursacht der erhöhte Ressourcenverbrauch eine Verteuerung auf dem Markt. Vor allem produzierende Unternehmen mit einem hohen Energie- und Materialbedarf bekommen die Verteuerung zu spüren.

Aus diesem Grund gewinnt ein effizienter, nachhaltiger Umgang mit Ressourcen und der Einsatz alternativer Energieträger und Materialen zunehmend an Bedeutung, um global wettbewerbsfähig zu sein.

Ressourcenknappheit - Landschaft
Nachhaltige Ressourcennutzung: Ein zentraler Aspekt für die Gesellschaft und die Industrie.

Moderne Technologien und Innovationen ermöglichen Ressourceneffizienz

Moderne Technologien sowie die strategische Einbettung von Nachhaltigkeit und zukunftsorientierten Denkansätzen ermöglicht es Industrieunternehmen, natürliche Ressourcen effizienter und nachhaltiger zu nutzen – von der Beschaffung über die Produktion bis zur Distribution, Entsorgung und Wiederverwendung.

Durch die Optimierung von Prozessabläufen und Materialströmen können beispielsweise Material-, Energie- und Wasserkosten gesenkt sowie Abfall und Ausschuss reduziert werden. Smart Factories und das Industrial Internet of Things ermöglichen in Echtzeit optimierte, hocheffiziente Fertigungsprozesse, in denen ein schonender, zielgerichteter Umgang mit Ressourcen fest verankert ist.

Auch Innovationen in der Produktgestaltung und die Entwicklung alternativer Materialien tragen dazu bei, den globalen Wettbewerb um knappe Ressourcen zu entschärfen und einen positiven wirtschaftlichen und ökologischen Mehrwert zu schaffen.

Ressourceneffizienz by KUKA

KUKA arbeitet täglich an der Entwicklung und Umsetzung intelligenter Automatisierungslösungen, die Unternehmen weltweit dabei unterstützen, ihre Wertschöpfungsprozesse zu optimieren, die wirtschaftliche Effizienz steigern und gleichzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen ermöglichen.

Beispiele sind flexibel einsetzbare, energieeffiziente Produkte wie der Industrieroboter KR QUANTEC, oder intelligente Softwarelösungen zur Produktions- und Energieoptimierung wie KUKA Connect. Auch bietet KUKA Services zur nachhaltigen Entsorgung und Wiederverwertung von Produkten an.

An den eigenen Standorten werden nachhaltig angelegte Umwelt- und Energieprogramme umgesetzt, um auch in der eigenen Produktions- und Lieferkette ressourcenschonende Normen zu erfüllen oder zu übertreffen.

Grüner Industrieroboter umweltfreundlich
Green Robotics: KUKA legt Wert auf nachhaltige Automatisierungslösungen.
Cookie-Einstellungen OK und KUKA entdecken

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK und KUKA entdecken“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen